Seebestattung

Einer Seebestattung geht immer die Einäscherung (Feuerbestattung) voraus. Es muß eine Ausnahmegenehmigung von der Bestattungspflicht auf einem Friedhof bei der zuständigen Behörde erwirkt werden. Es kann also eine Sargfeier vor der Einäscherung, eine feierliche Urnenbeisetzung mit Begleitung der Angehörigen oder eine stille Beisetzung auf See stattfinden. Die Beisetzungen finden wahlweise in der Nord- oder Ostsee statt, andere Meere sind möglich.

Voraussetzungen für eine Seebestattung sind eine Willenserklärung des Verstorbenen und ein begründeter Antrag auf Befreiung vom Friedhofszwang. Die für das Seegebiet geltenden Bestimmungen des Deutschen Hydrografischen Institutes müssen beachtet werden, z.B. eine aus Salz bestehende Amphore für die Beisetzung. Der Kapitän trägt die Versenkungszeit und den Versenkungsort in sein Logbuch ein und stellt den Hinterbliebenen einen Auszug (Seekarte) aus dem Logbuch zur Verfügung. Selbstverständlich kann eine Seebestattung nach Ihren individuellen Wünschen stattfinden.